Julian Bossert

Digital Concept & Consulting

Das perfekte Mobile Vlog Setup?

Produkt Sample aus Kooperation mit JOBY

Wie produziert man eigentlich am besten Content für IGTV? Was sollte man dabei beachten, welches Setup braucht man dazu und wie soll man das ganze letztendlich noch schneiden? Vor dem Start meines kleinen Vlog Experiments hab ich mit mit genau diesen Themen beschäftigt.

Was jedenfalls zu Beginn schon mal klar sein sollte, ist das Setting für den mobile Vlog: Vertical Video, heißt also 9:16 und das ganze soll dann am besten eine Dauer von ca. 5-10 Minuten (momentan performt kürzerer Content besser auf IGTV) haben. Was sich aber alles noch mit dem Format auf der Plattform ändern wird bleibt abzusehen. In den kommenden Blog Einträgen erfahrt ihr, was ihr bei welchem Step beachten solltet um einen einfachen Einsteig ins Mobile-Vlogging zu haben.

 

First Things first: Mein mobile Vlog Setup

 

Licht:

Filmt ihr bei Tag draußen in der Sonne, sollte Licht selten ein Problem darstellen – außer es ist viel zu viel davon da. Interessanter wird es da schon Nachts oder in dunklen Räumen. Damit die Qualität eurer Videos nicht völlig vom ISO (regelt das digitale Aufhellen des Bildes) aufgefressen wird, empfiehlt sich in vielen Fällen ein Videolicht. Das sollte bestmöglichst portabel, kraftvoll und ausdauernd sein. Meine Empfehlung: Die Godox LED36 Videoleuchte. Mit 36 LEDs, die von zwei AA Batterien betreiben werden, bringt Die Leuchte dunkle Vlog Aufnahmen zurück ins richtige Licht. Ein Leuchtturm kann man aber nicht erwarten, braucht man aber auch nicht, da beim Vlog die Person normalerweise sowieso recht nah an der Kamera ist. Aufgrund ihrer kompakten Größe und Power bin ich absolut zufrieden mit der Godox LED36 Videoleuchte: https://amzn.to/2LbOz95*

 

Kamera:

Mobile First Vlogging, da muss man doch alles auch auf dem Smartphone drehen?! Jain, im Prinzip kann man auch alles mit einer Spiegelreflex drehen. Was aber eigentlich der Sinn hinter dem Thema Mobile First Vlog ist, ist alles auf einem Gerät zu filmen, schneiden und zu publizieren. Das geht mit bspw. mit der GoPro genau so gut wie mit dem Smartphone – okay, das importieren von Medien kommt dazu. Was aber an einer externen Kamera im Setup aber praktisch ist, ist zum einen die bessere Qualität, sowie die Möglichkeit das Smartphone als weiteren Bildschirm zu nutzen um ein Bild von sich zu haben. In meinem Workflow setze ich auf beides, zum einen die Kamera auf Front und Rückseite des iPhone sowie auf die GoPro: https://amzn.to/2OfsEf2*

 

Ton:

Ein weiterer Faktor der einen guten von einem gut gemeintem Vlog unterschiedet ist die Ton Qualität. Zwar leisten die meisten Mikrofone in Smartphones wirklich gute Dienste, sind aber immer ein Kompromiss. Sie müssen klein sein, Stromsparend und teilweise sogar wasserdicht. Mit einem externen Mikrofon, habt ihr ein Tool, dass genau für das sorgt für das es Konzipiert wurde: guten Klang aufzeichnen. Dafür habe ich mir mal das Rode VidMic Go https://amzn.to/2uSe9EV* geholt, ich muss sagen, die Aufnahmen wirken wirklich wesentlich besser mit dem externen Mikrofon. Was aber an dem Mikrofon ein Wermutstropfen bleib, ist dass man einen Rode Klinken Adapter: https://amzn.to/2A0iifW* benötigt wenn man es mit dem Smartphone koppeln möchte. Mittlerweile habe ich ein besseres Mikrofon für das Vlog Setup gefundenen, das gleich die benötigten Adapter Kabel für den Klinkenanschluss für das iPhones gleich dabei hat: Das COMICA CVM-VM10II MiniMikrofon: https://amzn.to/2uEdx6o*

 

Action:

Last but not Least vielleicht der wichtigste Part: Das GorillaPod Mobile Rig, das alles zusammenhält. Mit drei Gewindeplätzen (zwei für den Blitzschuh, eines für eine GoPro) bietet das Rig massig Platz für Licht, Kamera, Ton und Smartphone. Dabei dient es im täglichen Gebrauch einerseits als Armverlängerung, anderseits als Stativ für Timelapses oder Aufnahmen aus einer fixen Position. GorillaPod Mobile Rig: https://amzn.to/2zVR361*

 

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Hardware Einblick in die Vlog Welt geben. Falls ihr fragen haben solltet, schreibt gerne einen Kommentar oder kontaktiert mich direkt. Ich freue mich euch in den nächsten Teilen der Vlog Serie weiter interessante Themen wie Videoschnitt oder Storytelling zu geben.


Die Links, die mit einem Stern gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn Du über diesen Link einkaufst. Vorteil dabei ist, dass sich der Preis für Dich nicht erhöht und Du meine Arbeit damit unterstützt (:

 

Share by
5 posts

About Julian Bossert:

Hi, I'm Julian a Creative Content Developer based in Stuttgart. My life's about creating Ideas, enabling brand experiences, teaching, traveling and photography. Checkout my portfolio, blog or contact, follow and add me.